Tolle Leistung beim Spiezathlon

Am Samstag den 28. Juni fand in Spiez der Spiezathlon statt. Der Start und das Ziel befand sich direkt am See. Ein wunderschöne Landschaft präsentierte sich mir um 07:00 Uhr. Die Anreise aus Zürich war leider ein wenig weit. Dieser Anlass war es mir jedoch wert.

Der Triathlon war perfekt organisiert, auch wenn die Strassen nicht komplett für den Wettkampf gesperrt worden sind. Dreissig Minuten vor meinem Start hüpfte ich in den 50m Pool. Mit einem lockeren Einschwimmen und einigen kurzen Sprints machte ich mich so richtig heiss auf den Wettkampf. Punkt 08:48 Uhr wurde ich ins Rennen geschickt. Beim Schwimmen fand ich schnell meinen Rhythmus und konnte schon bald einige Mitstreiter überholen. Nach den 500m Schwimmen mussten wir knapp 300m in die Wechselzone rennen. Mit 08:55 Minuten klatschte ich die schnellste Schwimmzeit meiner AK in den Pool.

Nach einem schnellen Wechsel stand ich mit dem TT-Rad nach einigen Metern schon am Berg. Direkt nach der Wechselzone geht es für knapp 2km den Berg hoch. Danach folgte eine schnelle Abfahrt. Die Radstrecke ist eigentlich einfach zu erklären – es ging rauf, dann wieder runter 🙂

Nach 34 Minuten befand ich mich wieder in der Wechselzone. Die Laufschuhe waren blitzschnell angezogen und ich befand mich sofort wieder im knallroten Bereich. Die Laufstrecke hatte es in sich. Von Anfang an musste ich ca. 2km den Hügel hoch rennen. Danach ging es wieder runter an den See. Die letzten 2 Kilometer waren dann flach. Ich rannte mir fast die Lunge, Leber, die Nieren und das Herz aus dem meinem Körper. Als ich die Ziellinie überquerte, gratulierte mir der Speaker zur schnellsten Zeit meiner AK. Kurze Zeit später trafen weitere Athleten meiner AK im Ziel ein. Leider waren drei von denen schneller als ich. So platzierte ich mich auf dem 4. Schlussrang. Mit diesem bin ich natürlich sehr zufrieden! Nun steht noch ein weiterer Wettkampf vor der Türe, bevor ich dann 4 Wochen lang eine Zwischensaison einschalte um einen neuen Aufbau für die zweite Saisonhälfte zu starten. Während diesen vier Wochen steht dann unser lang geplanter Umzug nach Mönchaltorf an, auf welchen wir uns sehr freuen!

 

 

 

Advertisements

Ein Wochenende mit vielen Emotionen

Am letzten Wochenende war bei den Rebellen einiges los. An insgesamt drei verschiedenen Rennen standen sie am Start. Leider verlief nicht alles nach Plan. Patrick F. stand bei der Züri-Metzgete über zwei Runden am Start. Leider musste er nach der ersten Runde das Rennen abbrechen, da er sich überhaupt nicht wohl fühlte. War wohl nicht sein Tag, obwohl die Form stimmt.

An der Triathlon EM in Kitzbühl standen Romano, Markus und Thomas an der Startlinie. Auch bei Thomas verlief das Rennen leider nicht nach Wunsch. Es war einfach nicht sein Tag. Leider musste er das Rennen aufgeben. Romano startet solide ins Rennen. Auf dem Rad konnte er ordentlich die Pedale auf den Asphalt hämmern. Wohl ein wenig zuviel, da sich plötzlich ein Kurbelarm löste und er diesen mit Hilfe eines Mechnikers zuerst reparieren musste. Natürlich ging sehr viel Zeit verloren. Als hartes Training war das Rennen jedoch perfekt. Markus startete gut ins Rennen und konnte das so auch durchziehen. Mit einer guten Zeit erreichte er glücklich das Ziel.

Aaron stand um Punkt 08:00 Uhr in Zug am Start. Nach einer guten Schwimmleistung stieg er mit den Schnellsten aufs Rad. Leider konnte er das Tempo nicht bis am Schluss durchziehen. Beim anschliessenden Lauf-Split schoss ihm das Laktat fast aus den Ohren. Seine Anstrengungen wurden mit einem 8. Rang goutiert. Auch hier zeigt die Form eine steigende Tendenz.

 

 

 

Go! Go! Go!

Go!

 

Am kommenden Sonntag ist etwas los…. – die Rebellen. Patrick F. wird seine strammen Waden bei der Züri Metzgete schwingen können. Thomas B. , Romano und Markus werden in Kitzbühl bei der Triathlon EM am Start sein. In Zug wird Aaron am Zytturm-Tri seine Form auf die Strasse hämmern. Wie jedes Jahr wird es wohl auch dieses Jahr ein Mannschaftszeitfahren um den See werden 😉

Ich wünsche allen Startenden schnelle Beine und vor allem ein unfallfreies Abenteuer!

 

 

Rebelle an der WM – 70.3 Rapperswil

Der 70.3 in Rapperswil entwickelt sich langsam zum Team-Anlass der Rebellen.
11 Rebellen standen am letzen Sonntag in Teams oder Einzeln am Start.
Den ersten 70.3 absolvierten Thomas und Andrea – und das in tollen Zeiten. Gratulation. Eine PB erreichte Romano, der leider die magische 5h Grenze um 16 Sekunden nicht geknackt hat. Lee konnte nach seinem Radunfall in Mallorca den Wettkampf solide finishen und auch Mäge und Toni zeigen eine solide Leistung. Ganz besonders stolz sind wir aber auf Dominic, der in 4:21 ins Ziel kam und 13. der AK / Overall 56. der Einzelstarter wurde. Er konnte sich einen Slot für die WM in Kanada im September sichern. YES!!! Rebels go Championchips!!! Next stop Kanada – then Kona???
Wer nicht am Start war hat die Athleten am Start lautstark angefeuert.
Ihr seid einfach „alles geili Sieche“!!!
Stay rebellisch!