Trainingspause

nicht ganz, aber das Hallenbad in Uster bleibt über die Sommerferien 3 Wochen geschlossen und somit finden vom

15.7 – 6.8. 2017 keine Schwimmtrainings

im Hallenbad Buchholz in Uster statt.

Advertisements

Spinnen mit den TriRebels

Na, sind die Pfunde über Weihnachten/Neujahr nicht gepurzelt sondern gestiegen?
Dann komm doch mit uns ins lustig-intensive Spinning!

Für Mitglieder kostet der Spass 10 CHF, für Nichtmitglieder 20 CHF.

Melde dich noch heute an, Teilnehmerzahl ist auf 30 beschränkt (first come first served):
Doodle Liste für Anmeldung

Das Spinning findet jeweils von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Milandia Fitnesspark in Greifensee statt. Die erfahrene Spinning Instruktorin und Rebellin Doris leitet durch das abwechslungsreiche zweistündige Programm. Folgende Daten sind geplant

  • 28. Januar 2017
  • 18. Februar 2017
  • 18. März 2017

trirebelsspinning

Kerri und Regina per Rennvelo durch die Innerschweiz

Ein altes Bonmot im Rennvelo-Sport lautet: «Erstens: kommt es andres. Zweitens: als man denkt.» Aber die Tour, welche Kerri und Regina absolviert haben, war trotzdem wunderschön. Und hielt die eine oder andere Überraschung bereit. Das Wetter versprach für den Donnerstag herrlichen Sonnenschein bei milden Temperaturen. Was macht der seriöse TriRebel in diesem Falle? Richtig! Er – im vorliegenden Falle: sie – nimmt frei und begibt sich aufs Rennvelo. Ziel: Grundlagenausdauer! Wobei Grundlagenausdauer viele Gesichter haben kann. In unserem Falle hiess Grundlagenausdauer: Von Aarau via Luzern und Arth-Goldau nach Zug radeln, um dort in den Zug nach Zürich zu steigen. Schlappe 90 km wurden absolviert bei einem Schnitt, den man nicht öffentlich kundgeben darf, da die Damen sonst riskieren, aus dem Club geworfen zu werden…

Die erste kleine Hungerkrise wartete bereits kurz vor Beromünster auf Regina. Zum Glück machte sich der berühmte Hungerast just vor einer Bäckerei bemerkbar, sodass ein leckeres Schoggitörtchen rasche Abhilfe schaffte. Wenn frau schon stand, posierte man auch gerne für die Kamera. Weiter ging es in stetem Tritt nach Luzern, wo auch schon die nächste Versuchung auf die Damen wartete. Kerri präsentierte sie sich in Form eines Latte macchiato direkt am Ufer des Vierwaldstättersees. Regina konnte den kalten Fluten nicht widerstehen. Also wurde ein weiterer Rast eingelegt – sehr zum Erfreuen der vielen Touristen, denen fast die Augen übergingen, als Regina in den See hinaus schwamm. Derart erfrischt, nahmen wir guten Mutes den Sattel zwischen die Beine, um diesen erst bei der berühmten «Hohlen Gasse» wieder zu verlassen. Der Hunger klopfte wieder sachte an die Magenwand, ergo schoben wir einen Riegel nach unten und spülten mit lauwarmen Getränken aus den Bidons nach. Prost!

Highlight der Tour war sicherlich die Strecke von Arth nach Walchwil. Regina – vorne im Wind – traute ihren Ohren kaum, als Kerri bei heftigem Feierabendverkehr vor lauter Glückseligkeit aus voller Kehle Opernarien sang! So viel und laut singen und dazu noch pedalieren, das förderte natürlich den Durst. Diesen stillten wir im Bahnhof von Zug mit einem leckeren Schluck aus der Dose, bevor wir in der Abenddämmerung die Rückfahrt per Zug antraten. Im Zug hatten wir genug Zeit, uns nächste Touren-Ziele auszudenken. Eines davon heisst: Zürich – Rothaus Brauerei – Koblenz. Ob Kerri dann auch wieder Operarien singen oder die Mitradler mit Country Songs beglücken wird, sei dahingestellt.

„Im Namen des Vorstandes danke ich Regina für diesen amüsanten Bericht und die schönen Fotos – DANKE!“ (Aaron S.)